Tissot Uhren, Geschichte, Sport - Das Ultimative Handbuch

25.10.2016

Geschichte

Entwicklung des Schweizer Uhrmacherhandwerks

Deutschland und Holland führten im 17. Jahrhundert das Uhrmacherhandwerk mit Erfindungen wie der Fusee-Kette und der Unruhfeder jeweils an. Im 18. Jahrhundert stand England an der Spitze der Uhrmacher, deren technologische Innovationen sogar heute noch in mechanischen Uhrwerken zum Einsatz kommen.

Dann trat die Schweiz in den Vordergrund. Der Schweizer Uhrmacher Abraham-Louis Breguet war ein überragender Erfinder, zu dessen Erfindungen das Tourbillon gehört, einem rotierendem Gerät, das der Wirkung der Schwerkraft auf Taschenuhren entgegensteuerte. Zudem erfand er das Parechute, einen Stoßdämpfermechanismus, und die flache Unruhspiralfeder mit einer oder zwei End-Spiralen, die unter dem Namen Breguet-Spirale bekannt ist. Bauern und Landwirte verbrachten die Wintermonate mit der Herstellung von Bauteilen für Uhrmacherunternehmen aus Genf, was das enorme Wachstum der Schweizer Uhrmacherindustrie im 19. Jahrhundert ermöglichte.

Jedoch war die Schweiz Mitte des 19. Jahrhunderts kein so ein reiches Land wie heute. Stattdessen befand es sich mitten im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel. Armut und fehlende Arbeitsperspektiven führten im 19. Jahrhundert dazu, dass viele Schweizer ihr Glück woanders - vor allem in Nord- und Südamerika - suchten. Die Uhrmacherei stellte sich zu dieser Zeit als Schlüsselindustrie heraus, um in der Schweiz wirtschaftliche Stabilität und später auch Wohlstand zu erschaffen.

Das Jura-Gebirge: Der Mittelpunkt Schweizer Uhrmacherkunst

Das Jura (keltisch für ‚Wald‘) ist eine geschwungene Bergkette im Nordwesten der Schweiz und macht etwa ein Achtel der Gesamtfläche des Landes aus.

Mehr als ein Jahrhundert lang konzentrierte sich 90 Prozent der Schweizer Uhrenproduktion auf den Jurabogen. Diese Region ist unter dem Namen ‚Uhrental - das Land der Präzision‘ bekannt. Die etwa 200km lange Uhrmacherstraße wurde zu Beginn des 21. Jahrhunderts ins Leben gerufen. Die 38 Etappen der Strecke bilden eine Art Pilgerweg zu den berühmtesten Uhrenfabriken und spezialisierten Musseen, wo einzigartige Meisterweke der Uhrmacherkunst zu bewundern sind.

Swiss Jura Mountains

Die Entstehung und das Wachstum von Tissot Uhren

Am 1. Juli 1853 gründete Charles-Félicien, ein Schlosser für goldene Gehäuse, zusammen mit seinem Sohn Charles-Emile Tissot, einem Uhrmacher, in Le Locle im Jura-Gebirge das Unternehmen Tissot & Fils . Tissot fing als Uhrenatelier an, was damals aus einem Netzwerk von unabhängigen Arbeitern bestand, die hochgradig spezialisiert waren und die verschiedene Uhrenteile herstellten, die dann zusammengesetzt und anschließend im Laden verkauft wurden. Tissots Augenmerk lag auf Taschenuhren, luxuriösen Kettenuhren oder Komplikationsuhren, die zu dieser Zeit hauptsächlich für den US-amerikanischen Markt bestimmt waren. Im Jahre 1858 verließ der Gründersohn Charles Emile Tissot die Schweiz und ging nach Russland, wo er im gesamten einflussreichen und großen Russischen Reich die Tissot ‚Savonette‘ Taschenuhr erfolgreich verkaufte. Anfangs veräußerte er sie an Offiziere, die den Zarenpalast bewachten.

Tissot gewann schließlich im Jahre 1900 in Paris den heiß begehrten Grand Prix Preis, in demselben Jahr, in dem in der Stadt die zweiten Olympischen Spiele abgehalten wurden. Zur gleichen Zeit began Tissot die lange Tradition der Zusammenarbeit mit seinen Botschaftern, indem die legendäre Schauspielerin Sarah Bernhardt, welche als die erfolgreichste Theaterschauspielerin ihrer Zeit gilt, eine seiner Armbanduhren trug. Ende des Jahres 1917 wurde die Gesellschaft mit beschränkter Haftung Chs. Tissot & Files SA gegründet, die mit der Einführung von Uhrenrohlingen zu einem Hersteller wurde. Tissot schaffte es innerhalb weniger Jahre, sich eine beeindruckende Präsenz auf dem weltweiten Uhrenmarkt zu erschaffen.

Zusammenschlüsse und das turbulente 20. Jahrhundert

Im Jahre 1930 shlossen sich Tissot uhren und Omega zu der ersten Schweizer Uhrmachergesellschaft, der SSIH (Société Suisse pour l’Industrie Horlogère), zusammen. Uhren aus der Tissot-Omega Zeit sind bei Sammlern heute äußerst gefragt. Quartz, die größte Revolution der Uhrmacherindustrie im 20. Jahrhundert, ging an der Schweiz vorbei. Auch wenn die erste Quartzuhr 1967 im Centre Electronique Horloger (CEH - Zentrum für Elektronische Uhren) in Neuchâtel entwickelt wurde, machten die Schweizer Uhrmacher aus dieser Erfindung keinen Nutzen. Die Schweizer Uhrmacherindustrie befand sich in den 1970er Jahren in einer schweren Krise, die durch das Aufkommen der sehr erfolgreichen Quartzuhren, ausgelöst wurde. In diesem Bereich nahm Japan die führende Position ein.

Die Schweizer Uhrenindustrie erlebte einen erneuten Aufschwung, als Uhren zu einem Modeaccesoire wurden - zu diesem Zeitpunkt entstand die Swatch. Diese analoge Quartzuhr, die hohe Qualität und aufregende Designs zu einem günstigen Preis bot, wurde erstmals im Jahre 1983 auf den Markt gebracht, entwickelte sich dann zu einer Sensation in der Popkultur und feierte in den 1980er Jahren weltweit riesige Erfolge. Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Swatch die Schweizer Uhrenindustrie von einem Absturz gerettet und ihr zu neuen Höhen verholfen hat. Jetzt, dreißig Jahre nach der ‚Krise‘ ist die Schweizer Uhrmacherindustrie wieder zu einem der erfolgreichsten Wirtschaftssektoren der Schweiz geworden und ist erneut Ausdruck für Schweizer Qualität und Ansehen.

1983 wurde Nicolas G. Hayes, Mitbegründer der Swatch Group, dazu bestimmt, den Schweizer Uhrenmachersektor zu überprüfen. Er schlug den Zusammenschluss der beiden größten Uhrmachergruppen der damaligen Zeit vor: die SSIH (vorrangig Tissot und Omega) und ASUAG (eine Holdinggesellschaft der Hersteller von Uhrwerk- und Bauteilrohlingen). Die Firmengruppe, die damals den Namen SMH (Schweizerische Gesellschaft für Mikroelektronik und Uhrenindustrie AG) trug, wurde im Jahr 1998 zu der Swatch Group, der Tissot bis heute angehört. Die Swatch Group ist heute weltweit der größte Uhrenproduzent und -Händler

Die Marke

“Tissot - mehr als nur eine Uhr.”

Vermächtnis, Innovation & weltweites Ansehen

Tissot definiert sich über seinen bekanntesten Werbesspruch - ‚Innovators by Tradition‘, was übersetzt Innovation durch Tradition bedeutet. Das Unternehmen hat seit 1853 seinen Sitz in der Stadt Le Locle im Neuchâtel-Gebiet im Juragebirge, worauf es stolz ist. Zudem ist es in 160 Ländern präsent, unter anderem mit luxuriösen Tissot Boutiquen und Verkaufsstellen in hochrangigen Kaufhäusern und Schmuckläden auf der ganzen Welt. Keine anderes Schweizer Uhrenunternehmen ist in so vielen Ländern wie Tissot vertreten.

Tissots beneidenswerte und wegweisende Innovation hat die Entwicklung von Hightech-Produkten mit besonderen Materialien und fortschrittlicher Funktionalität ermöglicht. Es hat eine größere und vielfältigere Auswahl an hochwertigen Uhren zu einem attraktiven Preis als jede andere Schweizer Uhrenmarke. Zudem hat sich Tissot dazu verschrieben, Qualität zu einem zu einem bezahlbaren Preis zugänglich zu machen.

Wir erfahren einen solch einen starken, kreativen Schub, weil wir wahre Multi-Spezialisten sind.”François Thiébaud (Präsident von Tissot)

Der Schweizer Charakter, der Tissot zugrunde liegt, unterscheidet die Marke von den anderen. Das + im Logo von Tissot ist dasselbe wie in der Schweizer Flagge und steht für Qualität und Verlässlichkeit, Eigenschaften, die Tissot seit 1853 stolz zur Schau stellt. Das ist der Grund, weshalb die innovative Marke ihrer Heimat in Le Locle im Jura-Gebirge treu geblieben ist. Auf diese Weise steht die Schweizer Identität nach wie vor im Mittelpunkt.

Tissot Der Uhrmacher

Kollektionen

Tissot Uhren sind in verschiedenen technischen Variationen erhältlich. Aus diesem Grund gibt es zahlreiche Modelle, die sowohl ein automatisches Uhrwerk als auch ein Quarzwerk haben und gelegentlich sogar über Solarzellen betrieben werden. Die meisten Modelle werden zudem in verschiedenen Designs angeboten. So kann man beispielsweise zwischen einem Gehäuse aus Edelstahl, Gold, Titan, Platin oder einer Kombination aus verschiedenen Metallen (mehrfarbig), mit unterschiedlich gestalteten Zifferblättern und diversen Armbandstilen wählen.

Heutzutage teilt sich die Tissot Kollektion in insgesamt sieben Produktreihen auf:

  • Tissot T-Touch

    T-Touch

    Multifunktionale taktische Uhren, deren Funktionen wie etwa Chronograph, Höhenmesser, Kompass, Alarm, Thermometer, Barometer, Datumsanzeige und Zeiteinstellungen durch Berühren des Saphirglases gesteuert werden können, das mit Sensoren ausgestattet ist. Zu der Produktreihe gehören unter anderem die T-Touch Export Solar und die T-Touch Lady Solar.

  • Tissot T-Sport

    T-Sport

    Tissots T-Sport Reihe besteht aus Sport- und Taucheruhren. In dieser Reihe sind bekannte und beliebte Modelle wie etwa die PRS 516, V8, Seastar 1000, T-Race und viele weitere vertreten. Die Kollektion besteht hauptsächlich aus Männeruhren, nichtsdestotrotz lassen sich in ihr auch ein paar sportliche Damenmodelle finden.

  • Tissot T-Lady

    T-Lady

    In der T-Lady Reihe lassen sich einige von Tissots legendärsten Damenuhren finden. Dazu gehören die Kollektionen Flamingo, Lovely, Generosi-T und Cera. Einige Modelle sind sogar mit echten Diamanten und Perlmutt-Zifferblättern ausgestattet.

  • Tissot T-Classic

    T-Classic

    Die T-Classic Reihe umfasst hauptsächlich klassische, dezente und zeitlose Designs. Zu ihr gehören die Kollektionen Luxery, Bridgeport, Couturier und Tradition. In dieser Reihe sind allerdings auch andere Modelle, wie etwa die hochgelobte T-Complication Squelette vertreten, wodurch sie einen besonders vielseitigen Charakter erhält.

  • Tissot Heritage

    Heritage

    Tissots Heritage beinhaltet Neuerscheinungen von Tissots früheren Uhren. Sie wurde zum ersten Mal im Jahre 2003 anlässlich des 150-jährigen Firmenjubiläums auf den Markt gebracht. Heutzutage findet sich in dieser Reihe der Heritage Navigator und eine der bestverkauftesten Automatikuhren des Schweizer Uhrmachers. Die Heritage Visodate.

  • Tissot T-Pocket

    Taschenuhr

    Treu seines Vermächtnises stellt Tissot noch immer Taschenuhren her, genauso wie in seinen Anfängen im Jahre 1853. Sie sind nicht nur ein Beweis für die feine Handwerkskunst der Marke, sondern auch für sein Fachwissen. Die Kollektionen umfasst Lepin-Uhren, Savonetten und die besondere Musical Seasons Taschenuhren, die mithilfe von mechanischen Bestandteilen Musik spielen können.

  • Tissot T-Gold

    T-Gold

    Die T-Gold Reihe beinhaltet alle Golduhren von Tissot. Sie ist eine riesige Kollektion, die jedes Jahr weiter anwächst. Eine der neuesten und elegantesten Uhren dieser Reihe ist die neue 18 kt. Gold Vintage Kollektion, erhältlich sowohl in Herren- als auch in Damenvarianten.

Innovationen

Für Tissot Uhren wurde sowohl in Form als auch Material alles Erdenkliche versucht. Eines der größten Highlights war die Tissor Astrolon, die im Jahre 1971 auf den Markt gebracht wurde. Sie war die weltweit erste mechanische Uhr, die aus Kunststoff geschaffen wurde. Die legendäre Tissot Rock Uhr wurde 1985, ein Jahrzehnt später, veröffentlicht. Ihr Gehäuse bestand aus Naturstein der Schweizer Alpen. Im Jahre 1988 griff Tissot ein weiteres Mal auf die Natur zurück, als er eine Uhr aus Holz erschuf.

Der Einsatz für Innovation und technischem Fortschritt innerhalb der Uhrenindustrie ist tief mit der Seele Tissots verbunden. Man muss nur einen Blick auf den angefügten Zeitstrahl der Innovationen werfen, um zu sehen, wie sehr sich Tissot im Laufe der Jahre durch seine Innovationen von anderen Herstellern abgehoben hat. Nicht alle Innovationen waren erfolgreich, manche von ihnen waren sogar ein regelrechter Reinfall. Tissot hat über die Jahrhunderte hinweg nicht damit aufgehört, nach neuen Innovationen zu suchen und die Grenzen unserer Erwartungen an eine Armbanduhr zu verschieben.

  • 1853 Eine Armbanduhr mit ZWEI ZEITZONEN, zu seiner Zeit ein in Massen produziertes Wunder, durch das der Name Tissot bekannt wurde.
  • 1878 ANHÄNGERUHR aus Gold mit Diamanten und Emaille für den russischen Markt.
  • 1916 TISSOT PRINZ ‚BANANE‘ Uhren begeisterten mit ihrem gewölbten Gehäuse und dem Art-Decó-Stil europäische und russische Kunden.
  • 1929 TISSOT HERMETIC, Armbanduhr und Wanduhr in einem, ausgestattet mit einem Uhrwerk mit Ankerhemmung und automatische Anpassung, wenn die Uhr Termperaturschwankungen ausgesetzt war.
  • 1930 TISSOT ANTIMAGNÉTIQUE, die weltweit erste nicht magnetische Armbanduhr.
  • 1951 TISSOT NAVIGATOR, die weltweit erste Automatik-Armbanduhr, die 24 Zeitzonen ohne Manipulationen darstelle.
  • 1954 TISSOT VISODATE, automatische Armbanduhr mit Datumsanzeige.
  • 1965 TISSOT PR 516: Besonders robust (PR), ausgestattet mit dem weltweit erstmals registrierten Armband mit Aussparungen - inspiriert von dem Lenkrad der Rennautos.
  • 1968 TISSOT CAROUSEL, eine Uhr mit austauschbarer Lünette. Sie wurde als Teil einer Werbekampagne, inspiriert von den Olympischen Spielen in Mexiko, die in demselben Jahr stattfanden, auf den Markt gebracht.
  • 1971 TISSOT ASTROLON (auch genannt IDEA 2001), die weltweit erste mechanische Uhr aus Kunststoff.
  • 1985 TISSOT ROCKWATCH, die weltweit erste Armbanduhr mit einem Gehäuse aus Naturstein (Granit und andere Steine).
  • 1986 TISSOT TWOTIMER, die weltweit erste Armbanduhr mit analoger und digitaler Zeit sowie sieben Funktionen, die mit einer einzigen Krone gesteuert werden.
  • 1989 TISSOT WOODWATCH, ausgestattet mit einem Holzgehäuse (aus mediterranem Dornbusch).
  • 1991 TISSOT CERATEN, ausgestattet mit kratzfestem Keramikgehäuse.
  • 1999 TISSOT T-TOUCH, die weltweit erste taktische Uhr (Steuerung durch Berühung) mit neuen Gerätefunktionen - die erste wirkliche Touchscreen-Technologie auf dem Markt, fast ein Jahrzehnt bevor dieser Standard auf Handys übertragen wurde.
  • 2009 TISSOT SEA-TOUCH, eine hochleistungsfähige Uhr für Taucher, wasserdicht bis zu einer Tiefe von 100 Metern.
  • 2011 TISSOT LE LOCLE gewinnt den ersten Preis der International Timing Competition.
  • 2014 TISSOT T-TOUCH SOLAR, die weltweit erste taktische Uhr, die mithilfe von Solarenergie betrieben wird.

TISSOT DER SPORTFAN

Die hohe Qualität der Marke wird immer wieder in der Sportwelt anerkannt. In seiner glanzvollen Vergangenheit wurde Tissot zum offiziellen Zeitnehmer und Partner der NBA, FIBA, CBA, MotoGP, FIM World Superbike, AFL, RBS 6 Nations Rugby und der Weltmeisterschaft im Radfahren, Fechten und Eishockey ernannt.

Tissot wurde schon immer von Sport angezogen.”François Thiébaud (Präsident of Tissot)

Tissot hat eine ausgezeichnete globale Sponsoring-Strategie, mit welcher es sich die Markenkraft von professionellen Spitzensportarten zu Nutze macht. Diese stellen einen Verkaufspunkt für seine Uhren dar, indem sie die richtigen Fahrzeuge für jeden der einzigartigen Märkte festlegen. Ein Beispiel aus jüngster Zeit ist Chinas CBA (Basketball) Liga, die als perfekter Sport angesehen wird, um Konsumenten der aufsteigenden chinesischen Mittelklasse zu erreichen und anzusprechen. Zudem erhöht sich dadurch der Bekanntheitsgrad der Marke Tissot im bevölkerungsreichsten Land und der größten Volkswirtschaft der Welt

Die Uhren von Tissot sind ein Ausdruck für die Sportbegeisterung der Marke. Diese Begeisterung spiegelt sich als Schlüsseldesign in zahlreichen Luxusuhren wider.

OFFIZIELLER ZEITNEHMER

Tissot ist einer der weltweit herausragendsten Zeitnehmer im Sportbereich. Offizieller Zeitnehmer zu sein bedeutet, dass Tissot das Privileg und die große Verantwortung besitzt, dieZeit bei jeder dieser Sportarten zu messen.

Der Reiz des Sportes liegt im Wettbewerb, und das Zeitnehmen ist ein solch elementarer Teil davon, dass es unabdingbar ist, jedes Mal einwandfreie Arbeit abzuliefern. Tissot hat seine absolute Sorgfalt unter Beweis gestellt, weshalb er ein zuverlässiger Partner von einigen der weltweit wichtigsten Sportarten ist.

Bei der Zeitmessung geht es um Präzision. Es ist nicht einfach, diese Sportarten zu messen, wenn man bedenkt, dass Motorräder an der Ziellinie nur Tausendstel Sekunden auseinander liegen, oder dass Fechter sich im Abstand von einer Millisekunde berühren können. Zeitmessen, Punktebewertung und Statistiken bedeuten bei modernen, kompetitiven Sportarten nicht nur Sekunden runter zu zählen und Positionen nachzuzählen. Analysen und Statistiken sind von größter Bedeutung für die Auswertung durch Fans, Trainer, Athleten, Kommentatoren und den Medien. Tissot schafft dies alles mit perfekter Präsizion, und zwar jedes Mal.

Zu den Sportarten, für die Tissot mit Stolz offizieller Zeitnehmer ist, gehören:

MotoGP

Tissot MotoGP

Motorradfahren ist Schnelligkeit in Bewegung.

Nachdem Tissot in die schnelle Welt der Autorennen eingebunden wurde, knüpft die Marke noch engere Verbinungen mit dem Motorsport, indem sie sich selbst mit MotoGP identifiziert und 2001 dessen offizieller Zeitnehmer wird. Tissots Verbindung mit angesehenen Weltereignissen in der technologischen Welt des Motorsports spiegelt die Natur des Unternehmens und seiner Produkte sowie die Schönheit hinter seinen Uhrwerken wider.

Fahrradfahren

Tissot UCI Cycling

Fahrradfahren ist Ausdauer in Bewegung.

Tissot hat sich ein weiteres Mal in der Welt des Fahrradfahrens abgehoben, indem er offizieller Zeitnehmer der Tour de France und allen Fahrrad-Zeitfahrten der Amaury Sport Organisation (A.S.O.) geworden ist. Im Jahr 2016 wird der Schweizer Uhrmacher sein Fachwissen bei zahlreichen wichtigen Zeitfahrten, von Paris-Nice bis Paris-Tours, La Flèche Wallonne, der Tour de France und der Vuelta a España zur Schau stellen. In einer Sportart, bei der jede einzelne Sekunde zählt, ist es unabdingbar, sich auf einen äußerst qualifizierten Zeitnehmer verlassen zu können. Dieses Sponsoring bedeutet, dass Tissot in großer Zahl Begeisterte des Radsportes anziehen kann, die sich der Ausdauer und der Leistung verschrieben haben.

Fechten

Tissot FIE Fencing

Fechten ist Raffinesse in Bewegung.

Im Jahr 1966 wurde Tissot Partner der Fédération Internationale d’Escrime (FIE), dem internationalen Dachverbands des Fechtsportes. Fechten ist ein wunderschönes Beispiel einer altehrwürdigen Tradition und vollkommener Präzision, welche die Grundwerten der Marke Tissot bilden. Fechten ist eine der ältesten Sportarten, bei denen die Zeitmessung von größter Bedeutung ist. Für ein Uhrmacherunternehmen ist das Fechten eine offensichtliche Wahl und eine perfekte Darstellung von Tissots Leitspruch „Innovation durch Tradition“. Fechtmeister müssen über großes Geschick und die Fähigkeit verfügen, ihren Gegner immer wieder aufs Neue zu überraschen, wodurch er ebenfalls das Publikum begeistert. Die Schönheit und Anmut der Gebärden und Bewegungen machen das Fechten so einzigartig und zu einem so besonderen Partner für Tissot.

6 Nations Rugby

Tissot 6 Nations Ruby

Rugby ist Kraft in Bewegung.

Im Jahr 2013 wurde Tissot zum offiziellen Zeitnehmer der RBS 6 Nations Championship, dem größten jährlichen Rugby-Turnier der Welt. Rugby zeigt viele der Grundwerte, die von Tissot geteilt werden, wie etwa Teamarbeit, Respekt, Disziplin und die Liebe für den Sport. Diese Wettkämpfe sind deshalb die perfekte Kulisse für Tissot, um seine Fähigkeiten im Zeitmessen in einer aufregenden, internationalen Umgebung, unter Beweis zu stellen, die gleichzeitig das starke und bestimmte Wesen der Marke widerspiegelt.

TISSOT BOTSCHAFTER

Tissot Ambassadors

SPORT BOTSCHAFTER

Tissot ist stolz auf seine Sportbotschafter und wählt jeden einzelnen von ihnen sorgfältig aus. Zu diesen Botschaftern gehören:

Danica Patrick ist die erfolgreichste Frau des amerikanischen Motorsports, die viele Rekorde gebrochen hat. Im Jahr 2009 belegte sie den dritten Platz der Indianapolis 500 und erreichte damit das beste Ergebnis, das in diesem Rennen jemals von einer Frau aufgestellt wurde. Da Tissot offizieller Zeitnehmer von NASCAR ist, ist es sinnvoll, dass Danica Patrick, die erfolgreichste Frau des amerikanischen Autorennens, eine von Tissots Sportbotschafterinnen ist.

Nicky Hayden war 2006 MotoGp Weltmeister, was ihn zum allerersten Botschafter von Tissot Uhren machte. Thomas Lüthi gehört ebenfalls zu der Welt des MotoGP und ist einer der am meisten geschätzten Botschafter von Tissot, da die Marke heimische, schweizerische Talent besonders gerne fördert. Stefan Bradl bekam als jüngster Rennfahrer den Titel des Moto2 Weltmeisters und wurde im Jahr darauf mit dem Rockie of the Year Award im MotoGP ausgezeichnet.

Virat Kohli ist ein brillianter Cricketspieler, der der Innovation und der unnachgiebigen Hingabe zur Perfektion der Schweizer Marke in nichts nachsteht. Er ist ein hervorragender Schlagmann, der schon viele Cricket-Rekorde gebrochen und 2011 die Weltmeisterschaft für sein Land, in dem Cricket eine große Rolle spielt, gewonnen hat. Jetzt führt er das indische Test-Cricketteam an und setzt Trends, sowohl auf dem Feld als auch privat, und wird heute als einer der führenden Jugendsymbole Indiens gesehen.

KUNST & KULTUR BOTSCHAFTER

Tissot ist auf seine Botschafter im Bereich der Kunst und der Kultur zurecht stolz und wählt jeden von ihnen mit größter Sorgfalt aus. Zu diesen Botschaftern gehören:

Tissots Zusammenarbeit mit Deepika Padukone begann im Dezember 2007, kurz nachdem der bedeutende Bollywoodfilm Om Shanti Omweltweit veröffentlicht wurde. Genau wie ihr Debut im Filmbusiness ist auch ihre Zusammenarbeit mit der Marke erfolgreich. Als Markenbotschafter für Tissot hat sie die perfekte Ausstrahlung, die man braucht, um eine Uhr von Tissot mit Eleganz und Anmut zu tragen. Deepika ist dafür bekannt, dass sie es liebt, für jeden Anlass und für jede Stimmung, jedes einzelne Mal genau die richtige Uhr zu finden.

Huang Xiaoming ist ein berühmter Schauspieler, Sänger und Model, der seinem Heimatsland China sehr bekannt ist. Er ist in zahlreichen Fernsehdramen und Filmen zu sehen und hat bereits zwei Musikalben veröffentlicht. Huang ist für seine Wohltätigkeitsarbeit sehr bekannt. So adoptierte er zum Beispiel aus dem Giant Panda Breeding Centre in der chinesichen Provinz Sichuan ein Pandajunges und seinen Zwilling, nachdem das Centre bei dem Erbeben im Jahr 2008 getroffen worden war. Zusätzlich ist er Botschafter der UNICEF. Huang wird aufgrund seiner Flexibilität und seinem Streben, ein dynamischer Star zu werden, als idealer Botschafter für Tissot gesehen.

Liu Yifei ist die Frau, die zuletzt zu einer Botschafterin für Tissot geworden ist. Sie ist eine chinesiche Schauspielerin, Sängerin und Model. In der westlichen Welt ist sie vor allem für ihre Rolle in dem Film The Forbidden Kingdom bekannt.

Interessante Fakten über Tissot Uhren

Hier sind ein paar interessante Fakten über Tissot zusammengestellt:

- Tissots Uhren werden von Sarah Bernhardt getragen, die im Jahr 1900 Tissot als ihre unverkennbare Uhrenmarke auswählte und somit zu Tissots erstem berühmten Unterstützer wurde.

- Was haben Elvis Presley, Grace Kelly und Nelson Mandela gemein? Sie waren alle Fans von Tissot Uhren.

- Das portugiesisch-prasilianische Stimmwunder Carmen Miranda war ebenfalls für ihre Liebe zu Tissot Uhren bekannt.

- James Stewart trug in dem Klassiker von Alfred Hitchcock Das Fenster zum Hof aus dem Jahr 1954 eine Uhr von Tissot.

- Alec Guiness trägt in dem 1955 erschienenen Klassiker Ladykillers eine Tissot

- Angelina Jolie trug 2003 in ihrer Heldenrolle in dem Film Lara Croft: Tomb Raider ebenfalls eine Uhr von Tissot.

- Im Laufe der erfolgreichen Komödienserie Arrested Development (2003-2013) wurden unterschiedliche Tissot Modelle von verschiedenen Charakterern getragen.

- Sowohl Brad Pitt als auch Angelina Jolie trugen in dem 2005 erschienen Agentenfilm Mr and Mrs Smith Uhren von Tissot.

- Man kann deutlich erkennen, dass Simon Pegg in dem in Jahr 2015 erschienen Actionfilm Mission Impossible: Rogue Nation eine Tissot trägt.